Archiv der Kategorie: Allgemein

Wer Interesse an der isländischen Sprache hat, interessiert sich meist auch für Island selbst. Aus diesem Grund finden sich auf dieser Seite Informationen zum Inselstaat. Auch das Thema Reisen nach Island wird in dieser Kategorie behandelt.

Kutter in Seyðisfjörður

Anreise nach Island

Island liegt relativ isoliert im Nordatlantik, am Rande zur Arktis. Anders als nach Großbritannien beispielsweise ist keine Anreise durch einen Tunnel möglich. Es bleiben daher das Schiff und das Flugzeug.

Auf dem Seeweg nach Island

„Auf einer Insel, auf der man lange bleiben will, sollte man per Schiff ankommen.“

heißt es in Martin Suters 2008 erschienenen Roman Der letzte Weynfeldt.

Auch die ersten Siedler gelangten auf kleinen Segelschiffen vom europäischen Festland aus nach Island. Heute pendelt eine Autofähre der Smyril Line regelmäßig zwischen dem dänischen Hirtshals und dem romantischen Hafenstädtchen Seyðisfjörður im Osten Islands. Auf der knapp dreitägigen Seefahrt wird ein Zwischenstopp in Tórshavn eingelegt, der Hauptstadt der Färöer.

Die Anreise mit der Fähre eignet sich für alle, die ein Fahrzeug mit auf die Insel nehmen möchten. Sei es ein PKW, ein Camper oder ein Motorrad. Dabei sollte bedacht werden, dass man sich bei der Ankunft im äußersten Osten Islands befindet. In die Hauptstadt Reykjavík sind es über 600 km.

Zudem führt aus dem Fjord heraus nur eine Passstraße ins rund 30 km entfernte Egilsstaðir. An der höchsten Stelle liegt die Straße etwa 600 Meter über dem Meeresspiegel. Eine Herausforderung für Radfahrer und so manches Gefährt – schon auf den ersten Kilometern!

Abenteuerlustige können sich auch einen Platz auf einer Segelyacht buchen. Auf See- und Blauwassertörns spezialisierte Anbieter bieten auch „Abenteuerreisen“ nach Island an. Eine derartige Fahrt über den Nordatlantik auf einer verhältnismäßig kleinen Yacht ist jedoch wirklich nur etwas für Hartgesottene.

Für Eilige: Anreise mit dem Flugzeug

Für die allermeisten Islandreisenden wird der Airliner das Verkehrsmittel der Wahl sein. Auf dem Luftweg erreicht man Island von Deutschland aus in etwa dreieinhalb Stunden Flugzeit. Mehrere Fluggesellschaften bieten Flüge in den Inselstaat an. Teilweise auch mit Zwischenstopp.

Angeflogen wird Islands einziger internationaler Flughafen: der Airport in Keflavík, dessen einziges Fluggastterminal nach dem isländischen Entdecker Leifur Eiríksson benannt ist. Eiríksson soll bereits um das Jahr 1000 herum in Amerika gewesen sein. Also etwa 500 Jahre vor Christoph Kolumbus!

Auf dem direkt in Reykjavík gelegenen Flughafen hingegen landen keine Linienflieger. Als Innlandsflughafen werden von der Hauptstadt aus eigentlich Strecken in andere isländische Städte wie Akureyri und Egilsstaðir oder auf die Westmännerinseln vor der Südküste Islands bedient. Eine Ausnahme bilden daher die Turbopropmaschinen von Air Iceland, die von Reykjavík aus nach Grönland verkehren. Außerdem ist Reykjavík ein beliebter Stopp für Ferryflieger, die kleine Flugzeuge von Amerika nach Europa (oder in die Gegenrichtung) überführen.

Icelandair-Flugzeug mit dem Namen „Eyjafjallajökull“

Die Flugzeuge von Icelandair, der nationalen Fluggesellschaft, sind allesamt nach isländischen Vulkanen benannt. So gibt es in der Flotte unter anderem auch eine Boeing 757 mit dem Namen „Eyjafjallajökull“.

Teile diesen Beitrag!